Großer Zapfenstreich zum Ortsjubiläum

Anstelle der erwarteten 200 Besucher schlossen sich weit mehr als die doppelte Anzahl dem Einmarsch des Fanfaren-und Spielmannszuges Schaidt und der Feuerwehrleute aus Böchingen und Landau-Land vom Dorfplatz zum Freizeitgelände an bzw. warteten schon vor Ort. Als der Musikzug die ersten einleitenden Stücke spielte, die Feuerwehr mit Ehrenformation und brennenden Fackeln einmarschierte, der Ortsbürgermeister nach entsprechender Meldung der Ehrenformation den Startschuss zum „Großen Zapfenstreich“ gab, der Dirigent den „Zapfenstreich“ erklärte,  die Menschen das Gebet „Ich bete an die Macht der Liebe“ und die abschließende Nationalhymne sangen, herrschte bei den Besuchern Stille, Ergriffenheit, Emotion pur, die sich erst in Jubel und Freude entlud, als ein überaus aufwändiges und herrlich schönes Feuerwerk den Nachthimmel und die Menschen in Verzückung versetzte.

Ortsbürgermeister Reinhold Walter konnte in seiner Ansprache auf ein anstrengendes und doch wunderbares Jahr zurückblicken. Viele hervorragende Veranstaltungen sowohl durch die Gemeinde als auch durch die örtlichen Vereine und Winzer  prägten das Jubiläumsjahr, von dem sicherlich noch in vielen Jahren gesprochen werden wird. Insoweit war auch der Dank an die Mitbürgerinnen und Mitbürger, an die Vereine, an die Spender und Sponsoren, die „Macher“ der Ortschronik,  die Helferinnen und Helfer, die Unterstützung seitens der Verwaltung, mehr als angebracht. Der Ortsbürgermeister bezeichnete den beeindruckenden Ablauf des „Großen Zapfenstreichs“ als Ehre für das Dorf. Sowohl die Akteure als auch die ganze Gemeinde könnten stolz auf das Geleistete sein.

Dank und Stolz schwang auch in der Begrüßung von erneut viel Bundes-,Landes- und kommunalpolitischer Prominenz,  der Weinhoheiten aus SÜW und Landau-Land sowie der Sponsorenvertreter in den Worten des Bürgermeisters mit.

„Dieses Jahr hat die Böchinger noch enger zusammengeschweißt“ so der Ortsbürgermeister in seinem Fazit. Deswegen kam es sehr gut an, dass Essen und Trinken für die Gäste frei war. Dem Versorgungstrupp der Feuerwehren SÜW mit seiner „Gulaschkanone“ sowie den HelferInnen des Abends dankte der Bürgermeister ganz besonders.

>>> Impressionen zum Zapfenstreich

Zurück