Unsere Kirchengemeinde

Fusion der Kirchengemeinden

Aus der Kirchengemeinde Böchingen mit den Filialorten Burrweiler und Flemlingen, aus der Kirchengemeinde Walsheim mit ihrem Filialort Roschbach sowie aus der Kirchengemeinde Knöringen wurde am 01.06.2014 eine Kirchengemeinde:
Die protestantische Kirchengemeinde am Hainbach

 

Gottesdienste

Die Gottesdienste für die zum Pfarramt Böchingen gehörenden Kirchengemeinden Böchingen, Walsheim und Knöringen finden im Wechsel statt.

Bitte entnehmen Sie die Gottesdienstzeiten der Tagespresse oder der Homepage der Kirchengemeinde >>

Die Entstehung der Kirchengemeinde

Geschichtliches zur Kirchengemeinde

Vor der Reformation bestand in Böchingen eine Pastorei und eine Frühmesserei unter dem Landkapitel Weyher; ab 1546 lutherisch unter der lutherischen Inspektion Speyer. Seit 1820 gehört die Pfarrei zum Dekanat Landau. Burrweiler und Flemlingen, die 1822 als Parochialen zu Böchingen kamen, waren ehedem lutherisch, gingen nach Aussterben der Herren von Dahn in den Besitz des Bischofs von Speyer über und wurden 1603 katholisch.

Historie zum Kirchengebäude

Das Kirchengebäude

Die erstmalige Erwähnung der Kirche geht auf das Jahr 1266 zurück. Einst dem heiligen Bartholomäus geweiht, wurde sie 1546 wie der gesamte Ort lutherisch.

Die heutige Kirche stammt teilweise aus der Renaissancezeit, die östliche Hälfte aus dem 18. Jahrhundert. Im Innern der Kirche befinden sich Epitaphe der „Edlen zu Zeiskam“. Die Kanzel entstand in der Zeit von 1730 - 1740; die Orgel mit Schnitzereien aus dem späten Rokoko 1773. Der Erbauer war Johann Carl Baumann. Die älteste Glocke wurde 1802 in Frankenthal gegossen.

Im August 2003 konnte die vorerst letzte große Renovierung der Kirche zu einem erfolgreichen Abschluss gebracht werden. Im Zuge dieser Renovierung erhielt der Kirchenraum ein verändertes Gesicht. Der Altarraum wurde wesentlich vergrößert, der bisherige Blockaltar zu einem Tisch umgearbeitet, wobei die aus dem Mittelalter stammende Platte (mensa) mit den noch heute sichtbaren Weihezeichen beibehalten wurde. Neu hinzugekommen ist ein nach dem Entwurf von Erhard und Gabriele Domay gearbeitetes Taufbecken, sowie ein dazu passender und den Altarraum vervollständigender Ambo.

Während der Woche ist die Kirche geschlossen. Der Schlüssel kann aber im Pfarramt oder bei der Kirchendienerin ausgeliehen werden.

Die Orgel

Unsere Orgel ist eine der ältesten Deutschlands.

Bereits 1726 besaß unsere Kirche eine kleine Orgel J. F. Alffermanns, die aber den Anforderungen nicht mehr genügte, darum wurde am 3. Juli 1773 ein Neubau beschlossen.

1774 wurde das bis heute erhaltene reizvolle Orgelwerk aus der Werkstatt des Johann Carl Baumann in Annweiler eingeweiht. Es hatte 550 fl. gekostet.

1794 beschädigten Soldaten während der Revolution die Orgel. 1804 mussten deshalb der Orgelbauer Franz Hof aus dem vorderpfälzischen Klingen und Franz Seuffert aus Kirrweiler die Orgel wieder richten. Im Jahre 1870 wurde dann eine weitere Reparatur durchgeführt.

1892 wurde die Orgel dann von den Orgelbauern Kämmerer und Fortmann aus Speyer komplett überholt. Sie bauten eine neue Manualklaviatur ein, verbanden das Cis° mit cis° und ersetzten das Cornett durch eine Gamba. Im Pedal fehlte jedoch das Cis weiterhin, Terz und Posaune wurden entfernt.

1960 reinigte Oberlinger die Orgel und führte eine Wurmbekämpfung durch, die jedoch nicht den gewünschten Erfolg erbrachte. So musste die wohl am vollständigsten erhaltene Orgel Johann Carl Baumanns erneut restauriert werden.

Werner Owart führte diese Arbeit 1982/83 sorgfältig durch und stellte die Ursprungsdisposition wieder her.

Anschrift Pfarramt

Logo-Protest. Kirchengemeinde am HainbachHauptstraße 21 | 76833 Böchingen
Tel: 06341/60189 | Fax: 06341/62797
pfarramt.boechingen@evkirchepfalz.de
www.kirchengemeinde-am-hainbach.de