Aus dem Dorfleben

Wählen Sie ein Jahr aus:

2017

Großer Zapfenstreich zum Ortsjubiläum

Anstelle der erwarteten 200 Besucher schlossen sich weit mehr als die doppelte Anzahl dem Einmarsch des Fanfaren-und Spielmannszuges Schaidt und der Feuerwehrleute aus Böchingen und Landau-Land vom Dorfplatz zum Freizeitgelände an bzw. warteten schon vor Ort. Als der Musikzug die ersten einleitenden Stücke spielte, die Feuerwehr mit Ehrenformation und brennenden Fackeln einmarschierte, der Ortsbürgermeister nach entsprechender Meldung der Ehrenformation den Startschuss zum „Großen Zapfenstreich“ gab, der Dirigent den „Zapfenstreich“ erklärte,  die Menschen das Gebet „Ich bete an die Macht der Liebe“ und die abschließende Nationalhymne sangen, herrschte bei den Besuchern Stille, Ergriffenheit, Emotion pur, die sich erst in Jubel und Freude entlud, als ein überaus aufwändiges und herrlich schönes Feuerwerk den Nachthimmel und die Menschen in Verzückung versetzte.

Ortsbürgermeister Reinhold Walter konnte in seiner Ansprache auf ein anstrengendes und doch wunderbares Jahr zurückblicken. Viele hervorragende Veranstaltungen sowohl durch die Gemeinde als auch durch die örtlichen Vereine und Winzer  prägten das Jubiläumsjahr, von dem sicherlich noch in vielen Jahren gesprochen werden wird. Insoweit war auch der Dank an die Mitbürgerinnen und Mitbürger, an die Vereine, an die Spender und Sponsoren, die „Macher“ der Ortschronik,  die Helferinnen und Helfer, die Unterstützung seitens der Verwaltung, mehr als angebracht. Der Ortsbürgermeister bezeichnete den beeindruckenden Ablauf des „Großen Zapfenstreichs“ als Ehre für das Dorf. Sowohl die Akteure als auch die ganze Gemeinde könnten stolz auf das Geleistete sein.

Dank und Stolz schwang auch in der Begrüßung von erneut viel Bundes-,Landes- und kommunalpolitischer Prominenz,  der Weinhoheiten aus SÜW und Landau-Land sowie der Sponsorenvertreter in den Worten des Bürgermeisters mit.

„Dieses Jahr hat die Böchinger noch enger zusammengeschweißt“ so der Ortsbürgermeister in seinem Fazit. Deswegen kam es sehr gut an, dass Essen und Trinken für die Gäste frei war. Dem Versorgungstrupp der Feuerwehren SÜW mit seiner „Gulaschkanone“ sowie den HelferInnen des Abends dankte der Bürgermeister ganz besonders.

>>> Impressionen zum Zapfenstreich

Die „Böchinger Herbst“ Saison ist eröffnet!

17. September 2017 Auftakt zum "Böchinger Herbst" im Jubiläumsjahr

Der –leider teilweise verregnete und verhagelte – Böchinger Herbst, der vom Heimatmuseum und der Winzerfamilie Schweppenheiser auf dem Dorfplatz gestaltet wurde, wurde offiziell von Ann-Christin Stübinger, der Weinprinzessin der Verbandsgemeinde Landau-Land und dem Ortsbürgermeister Reinhold Walter eröffnet.

Als besonderes Highlight konnten die Festbesucher sehen, wie anno dazumal geherbstet wurde, sowohl im Bild ( seit 1930!) als auch in realer Tat. Begleitet von einer lustigen Herbstler-Schar wurden die Trauben angeliefert, von den Hottenträgern in die Traubenmühle geleert, per Hand gekeltert und der so gewonnene Traubensaft an die Besucher verteilt. 75 Grad zeigte der Riesling als Öchslegewicht an.

Trotz aller schwierigen Wetterbedingungen am Nachmittag konnten die Veranstalter eine große Gästeschar begrüßen, die mit dem Federweißen, den Weinen, den Speisen und dem Kaffee und Kuchen sehr zufrieden waren.

Herzlichen Dank allen Helferinnen und Helfern vor und hinter den Kulissen. Ein Auftakt, der für den weiteren Verlauf der Veranstaltungsreihe große Hoffnung auf ein weiteres gutes Gelingen aufkeimen lässt. Wir würden uns deshalb alle freuen, wenn am kommenden Sonntag beim Karnevalsclub Böchingen wieder gute Stimmung mit vielen Gästen wäre  und vor allem besseres Wetter den Tag begleitet.

Heimatmuseum Böchingen/ Familie Schweppenheiser

Sommercafé mit historischer Modenschau

Danke, danke…..

Modenschau und Sommercafé – ein tolles Ereignis

„So etwas hat Böchingen noch nicht erlebt“ meinte auch Landrätin Theresia Riedmaier, nachdem sie ihre verlorene Wette in Form der Moderation der Modenschau nahezu 2 Stunden bravourös hinter sich gebracht hatte. Vierundfünzig Outfits von den 70ern bis zu den 20ern, präsentiert von 24 hoch motivierten Models, vor 250 Besucherinnen und Besuchern, in einem toll dekorierten Festsaal und seinem Außengelände, in das die Schau live in Bild und Ton übertragen wurde, machten den Nachmittag zu einem unvergesslichen Erlebnis. Die schwarz-weiße Kleidung mit weißem Häubchen  der Damen und die in ebenfalls schwarz-weiß angetretenen Herren des Serviceteams vervollständigten das einmalige Ambiente. Birgit Cornelius als Hauptverantwortliche vom Ausrichter, dem Verein Leben im Dorf, konnte denn auch voller Stolz auf das Finale einer sehr anstrengenden und zeitaufwändigen Vorbereitung mit einem tollen Team verweisen. Sie bedankte sich bei allen Helferinnen und Helfern, den beiden Friseurinnen der ortsansässigen Friseursalone „Karins Friseursalon“ und „Die Form“, den Kosmetikerinnen Selina und Angela, die über Stunden Schwerstarbeit mit fantastischem Erfolg leisteten, bei Roswitha Seelinger als Seele und Ideengeberin des Ganzen, Heike und Jürgen Hornberger, die für die authentische musikalische Begleitung u.a. mehr zeichneten, Heike Leonhardt für die organisatorische Unterstützung, den Models für ihr Engagement, den Schloßberghasen Eschbach für die Hilfe und natürlich der Landrätin für die professionelle Moderation.

Viel gespendeter Kuchen und der kostenlose Kaffee in den Sammeltassen trugen ebenfalls zu dem einmaligen Event bei. Ein total begeistertes Publikum war der äußere Dank für die tolle Schau im Rahmen der Jubiläumsfeierlichkeiten der Gemeinde.

Als Ortsbürgermeister kann ich nur meinen „Hut ziehen“ für ein überwältigendes Engagement, das sich für alle Beteiligten sowie die dankbaren Zuschauer gelohnt hat.

Liebe Akteure dieser Veranstaltung – ihr wart Spitze!

Ihr/Euer begeisterter und stolzer Ortsbürgermeister

Reinhold Walter

Umzugsteilnahme 1250 Jahrfeier Godramstein

Böchingen nimmt am Umzug der Nachbargemeinde teil

Ich denke, wir haben uns glänzend präsentiert und es hat trotz teilweise „nassen Phasen“ auch sehr viel Spaß gemacht.

Dass wir trotz eigener Veranstaltung im Dorf  am Umzug teilgenommen haben, wurde auch seitens der Ortsspitze Godramstein dankbar und anerkennend aufgenommen.

Nochmals, allen herzlichen Dank.

Reinhold Walter

Ortsbürgermeister

"Sommertraum am Hainbach"

11./12. und 13.08.2017

Tolle Premiere des „Sommertraums am Hainbach“

In mühe- und lustvoller Arbeit hatte der Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr eine Location geschaffen, die beim Publikum von überraschten und lobenden bis zu euphorischen Reaktionen führte. Ob tagsüber oder am Abend und in der Nacht, einmalig schön die Stände, die Zelte, die liebevollen „Beiwerke“ , das Lichtermeer zwischen Bäumen und Sträuchern und, und, und….Da konnte auch das schlechte Wetter am Freitag und das etwas weniger schlechte Wetter am Samstag nicht den Spaß verhindern, dass hunderte Menschen verzückt den Bands RockXn und Acoustic Vibrations lauschten und zujubelten. Am Sonntag ging es dann bei gutem(!) Wetter etwas ruhiger zu, viele Menschen ließen es sich bei Wein, Sekt, Bowle, Cocktails und Bier, gutem Essen, Kaffee und Kuchen und Tanzmusik der Capri´s gut gehen. Wo gab es das schon, dass im Publikum gesammelt wurde, damit die Musik noch 2 Stunden weiter spielte und das Tanzbein geschwungen wurde?

Die Kinder freuten sich über das besondere Schminken durch Juliane, ebenso über die Strandlandschaft am Sandkasten.

Mit Ausnahme des ungnädigen Wettergottes war die Premiere des „Sommertraums“ ein toller Erfolg und ein weiterer würdiger Teil der 1250Jahr Feste im Jubiläumsjahr. Viele Helferinnen und Helfer haben ein tolles Fest geschaffen und ganz nebenbei: Die Feuerwehr hat bewiesen, dass sie auf allen Gebieten Großartiges leisten kann. Den KuchenbäckerInnen, den Sponsoren, den Helfern etc., einfach allen, die zum Gelingen des Festes beigetragen haben herzlichen Dank für einen lohnens-und liebenswerten Beginn einer möglichweise weiter lebenden Veranstaltungsform in der Freizeitanlage.

Deswegen wäre es schön, wenn der Förderverein im Angesicht eines durch den Regen bedingten möglichen finanziellen Defizits auch im Nachhinein unterstützt werden könnte, einfach um den hohen Aufwand der wirklich einmaligen ( zu verstehen im Qualitätssinne ) Veranstaltung zu belohnen. Näheres teile ich Ihnen auf Anfrage gerne mit.

Danke dem Förderverein, danke unseren Gästen für ihren Besuch, den Anwohnern für ihr Verständnis und einfach Danke an Jede(n) für ein bisher so fantastisches Jubiläumsjahr.

Für die Gemeinde
Der Bürgermeister